Einzig auf Madeira

 

 

 

 

 Dank der natürlichen Schönheit dieser Insel  besteht ein großes Angebot verschiedener Hotelkategorien.Tourismus ist die größte Einnahmequelle der madeirensischen Wirtschaft.

Außer der Vielfaltigkeit tropischer und anderer Früchte, wie Bananen, Maracuja, Avokados, Mangos und anderen, sind noch Meeresfrüchte und Fisch zu erwähnen.Der schwarze Degenfisch und der Thunfisch, Entenmuscheln und Napfschnecken sind einige der Köstlichkeiten die der Atlantik hier zu bieten hat.

Eine der gastronomischen Spezialitäten ist der ° Epetada ° - aufgespießt auf Loorbeerstöcken sind Rindfleischstücke , diese gewürzt mit Knoblauch , Loorbeer und groben Salz, brät man in der Glut.Dazu gibt es hiesigen Landwein mit frisch gebackenem Brot mit Knoblauchbutter.

 

 

Der in allerwelt bekannte Madeirawein eignet sich ideal als Aperitif, zum Hauptgang und zum Dessert.

Sercial (trocken),Verdelho (halbtrocken), Bual (halbsüß) und Malvasia (süß) sind die vier hauptsächlichen und edlen Reben.

Mit mehr als 500 Jahren, kann das kulturelle Erbe dieser Region in verschieden Kirchen, verteilt über die ganze Insel, oder in einigen Museen bewundert werden.Gemälde, über Jahrhunderte geschenkt an Kirchen, sind  im Arte Sacre Museum in Funchal ausgestellt.

Auf der ganzen Insel verteilt gibt es verschiedene Handwerkzweige. Camacha nennt man auch das Korbflechterzentrum.Hier kann man Fabrik und Ausstellungsräume besichtigen.

Doch das Kostbarste wächst in den Händen der Frauen : Die Stickerei.

Von Tischdecken bis exklusiven Kleidern von madeirensischen Designern entworfen.Diese Arbeiten sind auf der ganzen Welt begehrt.Am Besten kommt man nach Madeira und kauft sie hier.

 

   Vorherige Seite  Hauptmenü  Nächste Seite